Aktuelle Ergebnisse
Fr. 16.09. 20:00 3. Herren SC 04 Schwabach II
Di. 20.09. 20:00 SV Seukendorf 5. Herren
Sa. 24.09. 19:00 1. Herren TSV Eintracht Eschau
So. 25.09. 14:00 1. FC Hösbach 2. Damen
Mo. 26.09. 19:30 7. Herren SpVgg Greuther Fürth VII
Di. 27.09. 17:30 DJK Concordia Fürth 2. Mädchen
20:00 TSV Wachendorf 6. Herren
Do. 29.09. 18:30 1. Mädchen TSV Stein
Fr. 30.09. 20:00 5. Herren MTV Stadeln
Sa. 01.10. 19:00 SB Versbach III 1. Herren
Mo. 03.10. 19:30 7. Herren TSV 1895 Burgfarrnbach IV
Do. 06.10. 20:15 TSV Stein II 3. Herren
Fr. 07.10. 20:00 2. Damen SV Weiherhof
Sa. 08.10. 17:00 SpVgg Greuther Fürth 2. Damen
19:00 2. Herren TSG Waldbüttelbrunn
Mo. 10.10. 17:30 TV Vach 1903 2. Mädchen
19:30 6. Herren SpVgg Greuther Fürth V
20:15 DJK Concordia Fürth VII 7. Herren
Fr. 14.10. 19:30 ASV Zirndorf V 7. Herren
20:00 5. Herren TSV 1895 Burgfarrnbach
Sa. 15.10. 19:00 1. Herren TV Bürgstadt 1885
So. 16.10. 13:00 TV 1848 Schwabach III 3. Herren
Mo. 17.10. 19:30 7. Herren DJK Concordia Fürth VI
20:00 SpVgg Greuther Fürth IV 6. Herren
Di. 18.10. 18:00 2. Mädchen TSV 1895 Burgfarrnbach II
Do. 20.10. 20:00 SpVgg Greuther Fürth III 5. Herren
Fr. 21.10. 20:00 2. Damen SpVgg Greuther Fürth II
20:00 3. Herren CVJM Unterasbach II
Sa. 22.10. 10:30 TSV 2000 Rothenburg o.d.Tbr 1. Mädchen
15:00 CVJM Unterasbach 2. Herren
19:00 1. Damen SB Versbach
Mo. 24.10. 19:30 6. Herren TSV 1895 Burgfarrnbach II
Do. 27.10. 18:30 1. Mädchen FC Heilsbronn
Fr. 28.10. 20:15 SV Großhabersdorf V 7. Herren

SVW 1 ist Spitzenreiter in der Verbandsliga
Sonntag, 14 Oktober 2018
Die erste Mannschaft hat bereits am 2. Spieltag souverän die Tabellenspitze erobert. Mit einem 9:3 Auswärtserfolg beim 1. FC Hösbach 2 bleibt Weiherhof in der neu strukturieren Liga ohne Punktverlust.

Der Start im knapp 200km entferntem Hösbach, in der Nähe von Aschaffenburg gelegen, war jedoch deutlich schwieriger als erwartet. Bolshem/Neumann und das Familien-Doppel Besinger/Besinger hatten zwar knapp, jedoch am Ende mit der nötigen Cleverness jeweils mit 12:10 im 5. Satz gewonnen. Besonders hervorzuheben ist dabei die Leistung von Ersatzspieler Gorasd Besinger, der in den entscheidenden Momenten mit seinen unangenehmen Aufschlägen direkte Punkte beisteuerte. Auch das Doppel Korn/Lipp musste in den 5. Satz, welcher leider mit 11:5 verloren ging.

Das vordere Paarkreuz um Besinger und Bolshem hatte an diesem Samstag Abend eine zufriedenstellende Leistung abgerufen.Besinger Bojan, der kurzfristig für den erkrankten Hartmann eingesprungen ist, hatte seine beiden Spiele souverän und ohne Satzverlust gewonnen. Auch Bolshem konnte an seine gute Leistung vom ersten Ligaspiel gegen Stein anknüpfen und musste nur den ersten Satz an die gegnerische Nummer 1 Beisler abgeben.

Der Rest des Spielverlaufs ist dann schnell erzählt. Mit dem Vorsprung im Rücken gewannen Korn und Neumann ihre beiden Spiele mit 3:1. Gorasd Besinger konnte seine 10:6 Führung im ersten Satz nicht ausnutzen und verlor am Ende knapp mit 1:3. Auch das Match von Lipp verlief denkbar knapp. Mit 10:12 im Entscheidungssatz ging das Match an die Nummer 6 von Hösbach. Neumann setze dann mit einem glatten 3:0 den Schlusspunkt zum verdienten 9:3.

Gemeinsam wurde der restliche Abend noch beim Italiener verbracht und die Tabellenführung gefeiert.

Weiter geht es dann am 27. Oktober um 19:00 mit einem Auswärtsspiel beim TSV Windsbach.
 
Toller Start in die "neue" Liga
Samstag, 15 September 2018

Ohne den mit Fieber krank gemeldeten Spitzenmann Hartmann konnte im Derby gegen den TSV Stein ein 9:5 Sieg in der Verbandsliga Nordwest eingefahren werden. Die „neue“ Liga hat einen neuen Namen und neue Teams. So spielt der SVW diese Saison nur noch gegen zwei Teams der vorherigen Saison. Dies resultierend nicht etwa aus einem Auf- oder Abstieg der SVW I Herren, sondern lediglich durch eine geografische neue Aufteilung der Tischtennis Bezirke, um den Tischtennis-Sport in Bayern homogener aufzustellen.

 

Somit begrüßt das TT-Aushängeschild des SVW nun Gäste aus Unterfranken und nicht mehr aus der Oberpfalz und selbst der Nürnberger und Erlanger Raum ist in einem anderen Bezirk zugeordnet. „Jetzt dürfen wir Stunden auf der A3 nach Frankfurt verbringen“ stellt Teamchef Lipp fest. „Mit insgesamt fünf Fahrten in dieser Saison darf der SVW im Aschaffenburger Raum zwar neue Gegner in neuen Hallen kennen lernen – aber 200km einfach für ein Verbandspiel am Wochenende ist schon ein Wort. Zusätzlich kommen noch Spiele in Würzburg dazu.“

 

So freuten sich die SVW Protagonisten, neu in Vereinsfarben ausgerüstet, auf ein Wiedersehen zum Saisonstart im Lokalderby gegen den TSV Stein. Die Ausgangsposition war klar – ohne Richy Hartmann hatte der TSV Stein die klare Favoritenrolle und mit dem weißrussisch (Zrazhavets), moldawischen (Dubrovin) ersten Paarkreuz eigentlich eine Punktegarantie. Entsprechend wurde eine riskante Doppelaufstellung gewählt die mit 1:2 nicht aufging.

 

Aber wie sehr das SVW-Sextett auf Sieg eingestellt war, zeigte sich nach dem 1:4 Rückstand. Neumann und Korn zeigten, dass sie mehr als nur in der Liga angekommen sind und in den zwei ersten Saisons in Weiherhof nicht nur an Leistung, sondern auch an Stabilität zugelegt haben. Neumanns Maschine lief wie geölt und mit Korn, der völlig ruhig ebenfalls sein Potential abrief, konnten die SVW-Anhänger ein ganz starkes mittleres Paarkreuz sehen.

 

Czichos und Lipp holten gegen die nach TTR Punkten schwächer eingestuften Steiner Protagonisten 3 Punkte im hinteren Paarkreuz. Besinger nach nervösem ersten Einzel zeigte der Halle das spielerisch beste Match des Tages im zweiten Einzel gegen Mikalai Zrazhavets  – doch musste mit 13:15 der Weiherhofer Youngster der Erfahrung des Tischtennis-Pendlers gratulieren.

 

Der „Man of the Match“ wurde aber Bolshem – mit einer grandiosen spielerischen und taktischen Leistung holte der Ex-Steiner einen 3:1 Sieg gegen den moldawischen Tischtennis EM-Teilnehmer Dubrovin.


 

Ein toller Saisonstart in einer phantastischen Stimmung! Der SVW ist bereits jetzt in der neuen Liga angekommen und konnte bei einigen Snacks noch in der Halle auf den ersten Sieg anstoßen.


Image

Image

Image

 

Die Ergebnisse:

https://www.mytischtennis.de/clicktt/ByTTV/18-19/ligen/Herren-Verbandsliga-Nordwest-Bayerischer-TTV-/gruppe/322989/spielbericht/10824273/SV-Weiherhof-vs-TSV-Stein

 

 
Landesliga Herren: Halbzeit-Check in der Rückrunde
Montag, 05 März 2018

Nach dem fünften Spiel in der Rückrunde stehen Spitzenmann Hartmann und Team in der Landesliga voll im Soll. Erwartete Niederlagen gegen die Top Teams aus Erlangen und Regenstauf stehen 5:1 Punkte aus den Spielen gegen Stein, Eschenau und Kümmersbruck entgegen.

Glück hatten die Weiherhofer im Derby gegen TSV Stein beim 9:2-Sieg, als Mazur & Co im Steiner Lager noch nicht auf die neuen Zugänge zugreifen konnten und auch auf die Anreise ihrer Nummer 1 verzichteten.

Einen tollen Erfolg konnte gegen den TTC Kümmersbruck verzeichnet werden, denn dem Amberger Vorstadt-Team konnte auswärts ein Punkt abgerungen werden.

Besonders bemerkenswert, da sich die Oberpfälzer auf Position 1 und 4 in der Rückrunde verstärken konnten. Mit dieser Aufstellung wird dem Hummel-Team noch eine erfolgreiche Aufholjagd gelingen - der Punkt darf daher eher als Erfolg eingestuft werden.

Klar, aber nur mit großem kämpferischen Einsatz, konnte der FC Eschenau mit 9:4 bezwungen werden. Erst beim Stand von 1:3 konnte Bojan Besinger die Weichen auf Sieg stellen, als ihm der wichtige Sieg gegen Stefan Möslein gelang.

Mit diesem Sieg und auch dem Erfolg gegen Michael Hoffmann setzt sich der positive Trend der drei „Youngster“ Bojan, Timo und Sascha fort. Mit einer kumulierten 9:2 Bilanz in den Einzeln am Kümmersbruck / Eschenau-Doppelspieltag unterstreichen die drei, wie wichtig und stabil ihre Leistungen mittlerweile sind.

Konditionell anspruchsvoll wird erneut der bevorstehende Spieltag - mit einem Auswärtsspiel in Regensburg am Sonntag um 13:00 Uhr gefolgt direkt im Anschluss um 18:30 Uhr in Weiherhof gegen den TSV Windsbach.

Wichtig wird hier wieder ein guter positiver Zuschauerzuspruch sein, um die nötigen Kraftreserven zu mobilisieren und die Punkte in Weiherhof zu lassen.

 
Wichtiger Sieg am vorletzten Spieltag
Sonntag, 26 November 2017

Mit 9:3 holte der SVW I einen wichtigen Sieg gegen das Schlusslicht aus Burglengenfeld.

Meisenberg sprang für Lipp ein, der sich derzeit in einem maximalen Formtief befindet und nur von der Bank aus dem Landesliga-Sextett zur Seite stand.

Mit dem vermeintlichen Druck das Eingangsdoppel zu gewinnen starteten Hartmann/Besinger gleich mal mit einem 0:2 Satzrückstand, bis vor allem Besinger etwas kontrollierter spielte, Hartmann die Führung übernahm und das Spiel noch rettete.

Bolshem/Neumann agierten etwas glücklos und verloren gegen das eingespielte Top-Doppel der Gäste. Nach etwas Schwierigkeiten im ersten Satz holte das neuformierte Doppel Meisenberg/Korn einen wichtigen 3:1 Sieg.

Besinger, der zu Zeit keinen Rhythmus und „Kopf“ hat, musste in 4 Sätzen Taeffner zum Sieg gratulieren. Da Hartmann momentan eine eigene Klasse in den Reihen des SVW darstellt, musste sich diemal der Burglengenfelder Hollmann auslesen lassen und der Klasse von Hartmann gratulieren.

Bolshem, Korn und Neumann holten ihre Siege relativ glatt gegen ihre Kontrahenten.

Überraschend stark präsentierte sich Beer gegen den Weiherhofer Ersatzmann Meisenberg. Der Weiherhofer kam nur gelegentlich mit seinem Topspin-Spiel durch das Blockspiel von Beer – folglich ein verdienter Sieg von Beer und ein verpatztes Landesliga-Debüt in dieser Saison von Meisenberg.

Doch was wäre der SVW ohne Hartmann?

Kurz das Spiel von Taeffner bereits gegen Besinger im ersten Durchgang analysiert und sich eine Spielstrategie zurechtgelegt – und der konnte Taeffner nichts entgegensetzen. Locker, leicht und mit tollen Bällen wurde der 1er der Burglengenfelder zur Freude der SVW-Anhänger in drei Sätzen in die Schranken gewiesen.

Mit entsprechendem Rückenwind agierte Besinger, der mit viel Siegeswillen gegen Hollmann die Oberhand behielt und den Matchball Bolshem übergab. Dieser machte dann seine Sache recht sicher und fuhr den Sieg zum 9:3 nach Hause.

Zum lockeren Ausschwingen in der Vorrunde begrüßen die SVW´ler am nächsten Sonntag den Tabellenzweiten aus Regensburg. Mit 9 Punkten steht die Landesliga-Truppe im Soll und muss dann in der kurzen Weihnachtspause weiter fleißig arbeiten, um genug Abstand zu den Abstiegsrängen bzw. zur Relegation zu halten.

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 17 - 20 von 254