Aktuelle Ergebnisse
Fr. 14.09. 20:00   1. Herren TSV Stein   
Sa. 15.09. 19:00   2. Herren TTC 70 Bruckberg    
› schließen
1. Herren
RangQ-TTR Name Spiele 1 2 3 4 Gesamt 6 gesamt
1.1 1912 Hartmann, Richard   11 7:4 6:5         13:9
1.2 1850 Besinger, Bojan   16 7:9 7:9         14:18
1.3 1867 Bolshem, Kirill   19 4:5 5:2 6:3 8:2     23:12
1.4 1811 Korn, Sascha   20 0:3 1:2 6:7 7:6     14:18
1.5 1751 Neumann, Timo   19     3:4 3:0 7:1 5:5 18:10
1.6 1781 Böhm, Andreas   4 0:1 0:1 0:1   0:1 0:2 0:6
2.1 1776 Meisenberg, Guido   3     0:1 1:0 0:1 1:0 2:2
2.2 1771 Lipp, Wolfram   17     0:3 0:3 4:5 4:5 8:16
2.3 1768 Czichos, Michael   3         1:2 1:0 2:2
2.4 1780 Dr. Reinfelder, Ingo   1           0:1 0:1
2.5 1777 Greiner, Philipp   2         1:1   1:1
3.2 1679 Veitinger, Andreas   1           0:1 0:1
3.3 1614 Besinger, Gorasd   2         0:2   0:2
3.4 1628 Bilwatsch, Oliver   1         0:1   0:1
4.10 1370 Hemmer, Thomas   1         0:1   0:1
TSV Stein 
RangQ-TTR Name Spiele 1 2 3 4 Gesamt 6 gesamt
1.1 2063 Zrazhavets, Mikalai   12 11:1 11:1         22:2
1.2 1874 Dubrovin, Veniamin   5 4:1 4:1         8:2
1.3 1724 Stirbu, Andrei   2 1:1 0:2         1:3
1.4 1683 Mazur, Ghennadi   19 4:6 5:9 3:1 4:1     16:17
1.5 1667 Lindner, Christian   19 0:5 0:1 2:12 6:5     8:23
1.6 1674 Barynskyy, Aljoscha   20 1:1 0:2 0:1 1:4 4:3 8:5 14:16
1.7 Mazur, Ilja   17     1:9 1:6 2:4 1:1 5:20
1.8 Dölling, Jens   15     0:3 0:1 1:8 2:6 3:18
2.2 1646 Fät, Petru   3         0:2 0:1 0:3
2.4 1604 Hess, Bernhard   4     0:1   0:1 0:2 0:4
2.6 1615 Lechner, Christoph   3         0:2 0:1 0:3
3.7 1482 Neubert, Thomas   1         0:1   0:1
Tabelle
  Rang Mannschaft Spiele S U N Spiele +/- Punkte
Aufsteiger 1 1. FC Hösbach II 0 0 0 0 0:0 0 0:0
Relegation 2 SV Hörstein 0 0 0 0 0:0 0 0:0
3 SV Weiherhof 0 0 0 0 0:0 0 0:0
4 TV 1879 Hilpoltstein III 0 0 0 0 0:0 0 0:0
5 DJK Niedernberg 0 0 0 0 0:0 0 0:0
6 TSV Stein 0 0 0 0 0:0 0 0:0
7 TG Würzburg Heidingsfeld 1861 0 0 0 0 0:0 0 0:0
Relegation 8 1. FC Hösbach 0 0 0 0 0:0 0 0:0
Absteiger 9 RV Viktoria Wombach 0 0 0 0 0:0 0 0:0
Absteiger 10 TSV Windsbach II 0 0 0 0 0:0 0 0:0

Spielplan
Sa. 08.09. 20:00   1. FC Hösbach 1. FC Hösbach II     
Fr. 14.09. 20:00   SV Weiherhof TSV Stein     
Sa. 15.09. 14:00   TG Würzburg Heidingsfeld 1861 TSV Stein     
    19:00   RV Viktoria Wombach TSV Stein     
    20:00   1. FC Hösbach II DJK Niedernberg     
› schließen
2. Herren
RangQ-TTR Name Spiele 1 2 3 4 Gesamt 6 gesamt
1.5 1751 Neumann, Timo   9 6:3 5:4         11:7
2.1 1776 Meisenberg, Guido   18 3:6 4:5 6:3 8:1     21:15
2.2 1771 Lipp, Wolfram   7 3:4 2:5         5:9
2.3 1768 Czichos, Michael   18 3:8 2:9 2:5 5:2     12:24
2.4 1780 Dr. Reinfelder, Ingo   18     10:8 4:12     14:20
2.5 1777 Greiner, Philipp   0              
2.6 1692 Tiefel, Florian   12     0:1   5:4 6:4 11:9
2.7 1649 Brauner, Christian   12     0:1 0:1 4:4 7:2 11:8
3.2 1679 Veitinger, Andreas   8         7:1 3:0 10:1
3.3 1614 Besinger, Gorasd   2         1:1 2:0 3:1
3.6 1579 Raatz, Alexander   1         1:0   1:0
4.1 1543 Wagner, Heinz   2         1:1 0:2 1:3
4.4 1409 Böhm, Thomas   1         0:1 0:1 0:2
TTC 70 Bruckberg  
RangQ-TTR Name Spiele 1 2 3 4 Gesamt 6 gesamt
1.1 1842 Barti, Lorand   17 14:1 14:2         28:3
1.2 1774 Hetzel, David (SBE) 16 6:3 7:0 6:0 3:1     22:4
1.3 1764 Munteanu, Zsolt   15 4:3 5:1 2:2 5:2     16:8
1.4 1684 Barti, Szilard   16 2:0 2:0 9:1 7:2     20:3
1.5 1641 Kiss, Balazs   16     1:0   8:0 10:1 19:1
1.6 1601 Krämer, Sabrina   15     1:4 1:2 4:3 3:0 9:9
2.2 1502 Dobras, Florian (SBE) 5     2:0 0:2 1:2 0:3 3:7
2.3 1564 Enders, Aaron (SBE) 5         0:2 3:2 3:4
2.5 1482 Wagner, Hannes (SBE) 2         2:0   2:0
2.7 Hetzel, Manfred   1         1:0   1:0
Tabelle
  Rang Mannschaft Spiele S U N Spiele +/- Punkte
Aufsteiger 1 TTC Büttelbronn 0 0 0 0 0:0 0 0:0
Relegation 2 TTC 70 Bruckberg 0 0 0 0 0:0 0 0:0
3 TV Ochsenfurt 1862 II 0 0 0 0 0:0 0 0:0
4 Wolframs-Eschenbach 0 0 0 0 0:0 0 0:0
5 TTC Kist II 0 0 0 0 0:0 0 0:0
6 TG Würzburg von 1848 0 0 0 0 0:0 0 0:0
7 TV Ochsenfurt 1862 0 0 0 0 0:0 0 0:0
Relegation 8 SB Versbach III 0 0 0 0 0:0 0 0:0
Absteiger 9 SC Heuchelhof Würzburg 0 0 0 0 0:0 0 0:0
Absteiger 10 SV Weiherhof II 0 0 0 0 0:0 0 0:0
Absteiger 11 TSV 1860 Ansbach II 0 0 0 0 0:0 0 0:0

Spielplan
Sa. 15.09. 17:00   TV Ochsenfurt 1862 II TV Ochsenfurt 1862     
    19:00   SV Weiherhof II TTC 70 Bruckberg      
Sa. 22.09. 13:30   SC Heuchelhof Würzburg TTC Büttelbronn      
    17:00   TV Ochsenfurt 1862 II TG Würzburg von 1848      
    18:30   SB Versbach III TTC Büttelbronn      
    19:00   TSV 1860 Ansbach II TTC Kist II     
Muster ohne Wert beim Auswärtssieg in Erlangen
Samstag, 20 Februar 2016

Wieder hatte der SVW bei einem nach Papierform gleichwertigen Gegner Glück – die SpVgg Erlangen musste auf ihre Nummer 1 und 2 verzichten. So war die Weiherhofer Landesliga-Truppe klarer Favorit beim Auswärtsspiel und wurde ihrer Rolle auch gerecht.

9:3 lautet der Endstand über den sich die Weiherhofer zwar freuten, aber als letzter echter Test vor dem Spitzenspiel gegen TTC Kümmersbruck  (Heimspiel, 5. März 2016 – 19:00 Uhr) nur wenig Aufschluss über die Form geben konnte.

Die deutliche Schwächung der Erlanger Gastgeber nutze der Teamchef des SVW um neue Doppelkonstellationen zu testen. Die bewährte Kombination Lipp/Böhm sollte als Spitzendoppel die Führung bringen, konnte aber nur selten zu ihrem Spiel finden und verloren. Den wichtigen Ausgleich holten Stüwe/Bolshem gegen das Erlanger Spitzendoppel Sikiric/Dürrbeck.

Meisenberg/Besinger holten die Führung aus den Doppeln. Im Anschluss erhöhten Bolshem und Lipp in den Einzeln mühsam auf 4:1 gegen Dürrbeck bzw. Baumann.

Das beste Spiel des Tages lieferten sich Scheer (Erlangen) und Besinger (Weiherhof) vor den Augen der mitgereisten SVW-Anhänger. Scheers kluges Blockspiel gegen das offensive Topspin-Spiel Besingers hielt alle Versprechungen. Scheer führte bereits mit 2:0 Sätzen und hatte zwei Matchbälle – aber dann hatte der Angriffsmotor Besinger seine Betriebstemperatur erreicht, der Youngster wehrte die Matchbälle ab und holte sich den dritten Satz. In der Folge konnte er seine harten und kompromisslosen Bälle immer öfter punktgenau auf die Platte spielen und gewann das Match.

Geburtstagskind Meisenberg machte sich an seinem Ehrentag das schönste Geschenk mit einem klaren Sieg gegen den bis dato in dieser Saison noch ungeschlagenen Sikiric.

Im hinteren Paarkreuz kam es zur Punkteteilung. Stüwe verlor gegen Häfner und Böhm zeigte dem Materialspiel von Himler die Grenzen auf.

Erfolgreich aber mühsam musste Bolshem über die maximale Distanz von fünf Sätzen gegen Dürrbeck gehen – mit dem 3:2 Sieg lag der „Matchball“ dann beim Zwischenstand von 8:2 bei Lipp.

Lipp zeigte sich an diesem Tag nicht in der besten Form und konnte eine 9:7 Führung im fünften Satz gegen Baumann nicht heimbringen und verlagerte die Entscheidung dann auf die jungen Schultern von Besinger. Und erneut zeigte sich der 18-jährige von seiner besten Seite – mit einem glatten Sieg gegen Sikiric beendete der SVWler das Ligaspiel zum 9:3 Endstand.

Jetzt haben die Spieler um Spitzenmann Bolshem zwei Wochen Zeit, um in Spitzenspiel-Verfassung zu kommen.

 
Schlag auf Schlag
Sonntag, 31 Januar 2016

Weiherhof qualifiziert sich für die Bayerischen Mannschaftsmeisterschaften der Senioren

Im Finale des Bezirksentscheids konnten sich die Senioren des SVW in der Altersklasse I (Über 40) gegen die Vertretung der SpVgg Erlangen mit 4:2 durchsetzen.

Mit Lipp, Meisenberg und Reinfelder ging der SVW in das Finale gegen Speckner, Sikiric und Dürrbeck.

Die Ergebnisse:

Lipp – Sikiric 3:0

Reinfelder – Speckner 1:3

Meisenberg – Dürrbeck 3:0

Meisenberg/Reinfelder – Speckner/Dürrbeck 1:3

Lipp – Speckner 3:1

Reinfelder – Dürrbeck 3:1

Somit wird der SVW als Vertreter von Mittelfranken bei den Bayerischen Meisterschaften an den Start gehen. Der sportliche Seniorenausflug führt die SVW-Spieler dann am Wochenende 2./3.April nach Schwabhausen bei München.
 
SVW I Herren: Glatter Sieg nach der Pleite gegen Dinkelsbühl
Sonntag, 31 Januar 2016

Mit einem glatten 9:0 Sieg meldete sich die Landesliga-Truppe nach dem schwarzen Samstag gegen Dinkelsbühl zurück. Die Gäste aus Ettmannsdorf wurden in maximaler Geschwindigkeit und  maximaler Ergebnishöhe wieder auf den Heimweg geschickt.

Im Vorfeld wurde beschlossen die Doppel umzustellen, um unter Wettkampfbedingungen neue Optionen zu testen.

So entschied man sich mit Doppel 1 Bolshem/Besinger eine maximum-offensiv Doppelkonstellation aufzustellen und im Doppel 3 mit Stüwe/Meisenberg eher auf Kontrolle zu setzen. Lipp/Böhm bleibt demnach die Aufgabe, gegen die Top-Doppel der Gäste zu spielen.

Diese neue Zusammenstellung war extrem zufriedenstellend – mit 3:0 Doppeln gelang ein Blitzsstart.

Von den restlichen sechs Punkten ist, bis auf eine Ausnahme, schnell berichtet.

Bolshem tat sich wie in der Vorrunde gegen den sicheren Block von Ettl schwer. In den entscheidenden Situationen hatte die Nummer 1 des SVW den besseren Topspin und setzte sich knapp aber verdient durch.

Das Spiel Schneider gegen den SVW Akteur Lipp war an Dramatik nicht zu überbieten. Lipp führte bereits mit 2:0 Sätzen und hatte im dritten Satz 4 Matchbälle, die alle nicht genutzt werden konnten. Somit ging dann dieser Satz nach Ettmannsdorf.
Schneider kam im weiteren Verlauf immer besser ins Spiel und gewann Satz Nummer 4 glatt. Im fünften Satz wechselten die Führungen immer wieder und es wurde zum Ende hin noch stark emotional.
Es gipfelte in einer 10:7 Führung im 5 Satz und Schneider hatte den Sieg schon vor Augen.
Doch mit etwas Glück, tollen Bällen, einer riesigen Portion Nerven und der Unterstützung der heimischen Zuschauer erzielte Lipp den Ausgleich und erspielte sich wiederum Matchbälle. Mit einer Vorhand-Topspin Serie punktete Lipp dann zum umjubelten 14:12 Sieg im Entscheidungssatz.

Im Duell der Generationen „überrollte“ Besinger seinen Kontrahenten "Zweck" mit seinem druckvollen Spiel.

Im Anschluss liesen dann Meisenberg, Böhm und Stüwe nichts mehr anbrennen und holten die weiteren Punkte zum 9:0 Sieg.

Im Februar steht nur ein Pflichtspiel auf dem Programm.
Die SpVgg Erlangen erwartet den SVW und wird sicherlich eine riesige Hürde für die SVW´ler werden. Mit der Nummer 1 Burkhardt ist die SpVgg auf Augenhöhe einzuschätzen und durch ihren Heimvorteil sogar leicht favorisiert.
 
Dinkelsbühler Benes, Böhnle und Bermanseder besiegen den SVW fast im Alleingang
Sonntag, 24 Januar 2016

Nach fast einem Jahr ohne Punktverlust an den eigenen Platten hat es die Landesliga-Truppe der Herren nun erwischt – mit einer 7:9 Niederlage gegen die abstiegsbedrohten Gäste aus Dinkelsbühl wurden die Zirndorfer Vorstädter unsanft auf den Boden der Tatsachen geholt.

Die  Karten waren eigentlich im Vorfeld klar verteilt – Weiherhof würde in den Eingangsdoppeln einen Vorteil haben und auf den Positionen 3 bis 6 dominieren. Im Gegensatz würde Dinkelsbühl mit ihrem Top-Paarkreuz Benes und Böhnle im Vorteil sein. Rechnerisch wäre dann ein 9:6 Sieg zu erwarten gewesen.

In den Doppeln ging der SVW mit 2:1 in Führung und im vorderen Paarkreuz setzten sich die Dinkelsbühler Akteure in allen vier Einzelpartien durch.

Image

Hochspannung schon in den Doppeln

Sehenswert die Spiele der Nummer 1 aus Weiherhof. Bolshem spielte herausragendes Tischtennis an diesem Samstag, musste aber jeweils im fünften Satz den noch besser aufgelegten Gästen gratulieren. In einem kleinen Formtief steckt derzeit Lipp der zwar mitspielen kann aber momentan in letzter Konsequenz nicht punktet.

Image

Voller Einsatz

In der Mitte kann der Tabellenführer aus Weiherhof weiterhin auf den noch 17-jährigen Besinger in engen Spielsituationen vertrauen. Erneut setzte sich der Youngster souverän gegen die erfahrenen Gegner durch und schraubte seine Saison-Einzelbilanz auf 17:3 hoch. Ebenfalls punkten konnte Meisenberg in der Mitte. Gegen Zieher gelang mit einem 3:1 Sieg die Revanche aus der Vorrunde – gegen Linkshänder Karl gelang die Revanche allerdings nicht. 3 Matchbälle konnte der Routinier nicht verwerten.

Mit 3 Punkten aus der Mitte konnte man aber zufrieden sein – schließlich trafen im hinteren Paarkreuz die ehemaligen Spitzenspieler des SVW Böhm und Stüwe auf den Dinkelsbühler Mannschaftsführer Bermanseder und Dragon. Das dritte Paarkreuz der Dinkelsbühler gehört tendenzielle eher zu den schwächeren der Liga – der SVW ist im Top-Drittel vertreten.

Jedoch sind Tischtennis-Ergebnisse nicht planbar und entscheiden sich nicht aufgrund von früheren Ergebnissen und Leistungen. So setzten sich die SVW Akteure zwar gegen Dragon durch, blieben aber im Spiel gegen Bermanseder mehr als nur deutlich hinter ihren Möglichkeiten zurück, während Bermanseder an diesem Tag furios aufspielte. Mit sicherem Blockspiel, toller Laufarbeit, harten Vorhand-Topspins und hohem Siegeswillen zeigte der Dinkelsbühler Teamleader dem SVW Paarkreuz mit insgesamt 6:1 Sätzen klar die Grenzen auf.

Im Schlussdoppel dominierten dann die beiden Dinkelsbühler Benes und Böhnle erneut das Geschehen und machten den 9:7-Sieg für Dinkelsbühl perfekt.

Alle Details unter ….

http://bttv.click-tt.de/cgi-bin/WebObjects/nuLigaTTDE.woa/wa/groupMeetingReport?meeting=8284489&championship=V000+2015%2F16&group=251001

Wiedergutmachung für die Zuschauer kann der SVW am nächsten Samstag leisten. Zu Gast kommt der Tabellenletzte DJK Ettmannsdorf gegen den die Weiherhofer in der Vorrunde nur mit Mühe 9:5 gewinnen konnte.

Mit Spannung darf daher erwartet werden wie sich die Spieler nach der enttäuschenden Leistung präsentieren werden und ob die Woche entsprechend genutzt wurde.

Aufschlag ist wieder zu gewohnter Zeit um 19:00 Uhr.

 
<< Anfang < Vorherige 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 45 - 48 von 245