Aktuelle Ergebnisse
Fr. 14.09. 20:00   1. Herren TSV Stein   
Sa. 15.09. 19:00   2. Herren TTC 70 Bruckberg    
› schließen
1. Herren
RangQ-TTR Name Spiele 1 2 3 4 Gesamt 6 gesamt
1.1 1912 Hartmann, Richard   11 7:4 6:5         13:9
1.2 1850 Besinger, Bojan   16 7:9 7:9         14:18
1.3 1867 Bolshem, Kirill   19 4:5 5:2 6:3 8:2     23:12
1.4 1811 Korn, Sascha   20 0:3 1:2 6:7 7:6     14:18
1.5 1751 Neumann, Timo   19     3:4 3:0 7:1 5:5 18:10
1.6 1781 Böhm, Andreas   4 0:1 0:1 0:1   0:1 0:2 0:6
2.1 1776 Meisenberg, Guido   3     0:1 1:0 0:1 1:0 2:2
2.2 1771 Lipp, Wolfram   17     0:3 0:3 4:5 4:5 8:16
2.3 1768 Czichos, Michael   3         1:2 1:0 2:2
2.4 1780 Dr. Reinfelder, Ingo   1           0:1 0:1
2.5 1777 Greiner, Philipp   2         1:1   1:1
3.2 1679 Veitinger, Andreas   1           0:1 0:1
3.3 1614 Besinger, Gorasd   2         0:2   0:2
3.4 1628 Bilwatsch, Oliver   1         0:1   0:1
4.10 1370 Hemmer, Thomas   1         0:1   0:1
TSV Stein 
RangQ-TTR Name Spiele 1 2 3 4 Gesamt 6 gesamt
1.1 2063 Zrazhavets, Mikalai   12 11:1 11:1         22:2
1.2 1874 Dubrovin, Veniamin   5 4:1 4:1         8:2
1.3 1724 Stirbu, Andrei   2 1:1 0:2         1:3
1.4 1683 Mazur, Ghennadi   19 4:6 5:9 3:1 4:1     16:17
1.5 1667 Lindner, Christian   19 0:5 0:1 2:12 6:5     8:23
1.6 1674 Barynskyy, Aljoscha   20 1:1 0:2 0:1 1:4 4:3 8:5 14:16
1.7 Mazur, Ilja   17     1:9 1:6 2:4 1:1 5:20
1.8 Dölling, Jens   15     0:3 0:1 1:8 2:6 3:18
2.2 1646 Fät, Petru   3         0:2 0:1 0:3
2.4 1604 Hess, Bernhard   4     0:1   0:1 0:2 0:4
2.6 1615 Lechner, Christoph   3         0:2 0:1 0:3
3.7 1482 Neubert, Thomas   1         0:1   0:1
Tabelle
  Rang Mannschaft Spiele S U N Spiele +/- Punkte
Aufsteiger 1 1. FC Hösbach II 0 0 0 0 0:0 0 0:0
Relegation 2 SV Hörstein 0 0 0 0 0:0 0 0:0
3 SV Weiherhof 0 0 0 0 0:0 0 0:0
4 TV 1879 Hilpoltstein III 0 0 0 0 0:0 0 0:0
5 DJK Niedernberg 0 0 0 0 0:0 0 0:0
6 TSV Stein 0 0 0 0 0:0 0 0:0
7 TG Würzburg Heidingsfeld 1861 0 0 0 0 0:0 0 0:0
Relegation 8 1. FC Hösbach 0 0 0 0 0:0 0 0:0
Absteiger 9 RV Viktoria Wombach 0 0 0 0 0:0 0 0:0
Absteiger 10 TSV Windsbach II 0 0 0 0 0:0 0 0:0

Spielplan
Sa. 08.09. 20:00   1. FC Hösbach 1. FC Hösbach II     
Fr. 14.09. 20:00   SV Weiherhof TSV Stein     
Sa. 15.09. 14:00   TG Würzburg Heidingsfeld 1861 TSV Stein     
    19:00   RV Viktoria Wombach TSV Stein     
    20:00   1. FC Hösbach II DJK Niedernberg     
› schließen
2. Herren
RangQ-TTR Name Spiele 1 2 3 4 Gesamt 6 gesamt
1.5 1751 Neumann, Timo   9 6:3 5:4         11:7
2.1 1776 Meisenberg, Guido   18 3:6 4:5 6:3 8:1     21:15
2.2 1771 Lipp, Wolfram   7 3:4 2:5         5:9
2.3 1768 Czichos, Michael   18 3:8 2:9 2:5 5:2     12:24
2.4 1780 Dr. Reinfelder, Ingo   18     10:8 4:12     14:20
2.5 1777 Greiner, Philipp   0              
2.6 1692 Tiefel, Florian   12     0:1   5:4 6:4 11:9
2.7 1649 Brauner, Christian   12     0:1 0:1 4:4 7:2 11:8
3.2 1679 Veitinger, Andreas   8         7:1 3:0 10:1
3.3 1614 Besinger, Gorasd   2         1:1 2:0 3:1
3.6 1579 Raatz, Alexander   1         1:0   1:0
4.1 1543 Wagner, Heinz   2         1:1 0:2 1:3
4.4 1409 Böhm, Thomas   1         0:1 0:1 0:2
TTC 70 Bruckberg  
RangQ-TTR Name Spiele 1 2 3 4 Gesamt 6 gesamt
1.1 1842 Barti, Lorand   17 14:1 14:2         28:3
1.2 1774 Hetzel, David (SBE) 16 6:3 7:0 6:0 3:1     22:4
1.3 1764 Munteanu, Zsolt   15 4:3 5:1 2:2 5:2     16:8
1.4 1684 Barti, Szilard   16 2:0 2:0 9:1 7:2     20:3
1.5 1641 Kiss, Balazs   16     1:0   8:0 10:1 19:1
1.6 1601 Krämer, Sabrina   15     1:4 1:2 4:3 3:0 9:9
2.2 1502 Dobras, Florian (SBE) 5     2:0 0:2 1:2 0:3 3:7
2.3 1564 Enders, Aaron (SBE) 5         0:2 3:2 3:4
2.5 1482 Wagner, Hannes (SBE) 2         2:0   2:0
2.7 Hetzel, Manfred   1         1:0   1:0
Tabelle
  Rang Mannschaft Spiele S U N Spiele +/- Punkte
Aufsteiger 1 TTC Büttelbronn 0 0 0 0 0:0 0 0:0
Relegation 2 TTC 70 Bruckberg 0 0 0 0 0:0 0 0:0
3 TV Ochsenfurt 1862 II 0 0 0 0 0:0 0 0:0
4 Wolframs-Eschenbach 0 0 0 0 0:0 0 0:0
5 TTC Kist II 0 0 0 0 0:0 0 0:0
6 TG Würzburg von 1848 0 0 0 0 0:0 0 0:0
7 TV Ochsenfurt 1862 0 0 0 0 0:0 0 0:0
Relegation 8 SB Versbach III 0 0 0 0 0:0 0 0:0
Absteiger 9 SC Heuchelhof Würzburg 0 0 0 0 0:0 0 0:0
Absteiger 10 SV Weiherhof II 0 0 0 0 0:0 0 0:0
Absteiger 11 TSV 1860 Ansbach II 0 0 0 0 0:0 0 0:0

Spielplan
Sa. 15.09. 17:00   TV Ochsenfurt 1862 II TV Ochsenfurt 1862     
    19:00   SV Weiherhof II TTC 70 Bruckberg      
Sa. 22.09. 13:30   SC Heuchelhof Würzburg TTC Büttelbronn      
    17:00   TV Ochsenfurt 1862 II TG Würzburg von 1848      
    18:30   SB Versbach III TTC Büttelbronn      
    19:00   TSV 1860 Ansbach II TTC Kist II     
Starke Leistung - doch knappe Niederlage in Kümmersbruck
Sonntag, 12 Oktober 2014

Mit 7:9 kassierte die erste Mannschaft des SVW nach fast 4 Stunden Spielzeit die zweite Saisonniederlage. Die Gastgeber aus der Oberpfalz gingen wegen ihres lupenreinen Saisonstarts als Favorit in die Partie. Mit Matthias Hummel hat der TTC einen absoluten Topspieler in seinen Reihen - sein Bruder an Position 2 und dessen Neffe an Position 4 stehen auf ihren Positionen der Nummer 1 nur wenig nach.

Mit dem notwendigen Respekt und Kampfeswillen der "Hummel-Show" Einhalt zu bieten ging Weiherhof gleich furios mit 2:1 nach Doppeln in Führung. Besonders stark zeigten sich hier Böhm/Meisenberg, die das Einser-Doppel des TTC knackten.

Erwarten konnte man die Niederlage von Lipp gegen Matthias Hummel. Doch die Art und Weise fand Lipp selbst enttäuschend. Mit seinem dynamischen Topspin Spiel durchbrach Bolshem die Blockwand von Markus Hummel und setzte sich vergleichsweise sicher durch.

Einen Dämpfer setze es dann im mittleren Paarkreuz für den SV Weiherhof. Das bayerische erst 12-jährige Toptalent Elias Grünwald zeigte Böhm das "Härte" im Tischtennis nicht alles ist und fügte dem Weiherhofer eine empfindliche Niederlage bei. Die starken Trainingsleistungen und der Fleiß der letzten Wochen in der Saison-Vorbereitung zeigten sich beim Weiherhofer Meisenberg. In einem sehenswerten Match mit unzähligen Vorhand Topspin Rallies konnte Meisenberg zwar die "Hummel-Show" von Michael Hummel nicht unterbinden, doch konnte man auf der gezeigten Leistung in einem zweiten Durchgang hoffen.

Veitingers Saisonpremiere ging mit 1:3 daneben. Nach überstandener Verletzung zeigte sich der Weiherhofer zwar körperlich beweglich und die Schläge wurden sicher ausgeführt. Leider fehlte dem "Oldie" des SVW die notwendige Spielpraxis und Cleverness um sich im entscheidenden Moment gegen den hochmotivierten Bauer durchzusetzen. Mit dem Ballast den SVW im Rennen halten zu müssen startete Stüwe nervös, konnte dann aber sein sicheres Topspin- und Blockspiel auf den Tisch bringen und gewann mit 3:2 Sätzen.

Mit dem Rückstand von 4:5 gingen die Weiherhofer hoffnungsvoll in die zweite Runde. Bolshem zeigte eine tolle Leistung gegen Matthias Hummel und der TTC-Akteur musste alles geben um dem Weiherhofer in einem tollen offenen Spiel zu besiegen. Seine schlechte Leistung setzte Lipp auch gegen Markus Hummel fort und konnte gerade mal 14 Punkte in seinen drei Sätzen gewinnen. Somit konnte nur die Kürze des Spiels als positiv gewertet werden um den weiteren spannenden Verlauf des Mannschaftskampfes nicht zu sehr zu unterbrechen.

Hervorzuheben war wieder die Leistung von Meisenberg mit einem blitzsauberen, taktisch clever und athletisch herausgespielten 3:1 gegen Elias Grünwald konnte der Rückstand verkürzt werden. Dramatisch die Spielentwicklung an Tisch 2. Böhm bereits mit 0:2 Satzrückstand auf der Verliererstraße konnte in der Auszeit taktisch neu eingestellt werden und "überfuhr" mit seinem dynamischen Topspinspiel Michael Hummel inklusive Satz 4. Ein Krimi entwickelte sich in Satz 5 in dem sich der Kümmersbrucker etwas glücklich knapp durchsetzte.

Deutliche Siege von Stüwe und Veitinger brachten den SVW noch einmal in das Schlussdoppel. Hier zeigten sich die TTC´ler vor allem aufgrund eines sehr stark agierenden Matthias Hummel etwas besser und konnten nach fast 4 Stunden Spielzeit den Schlusspunkt zum 9:7 setzen.

Nach bisherigem Saisonverlauf hat der SVW jetzt gegen die voraussichtlich besten zwei Teams gespielt. Die Leistung fast aller Spieler ist zufriedenstellend und gibt Hoffnung für das nächste, richtungsweisende Heimspiel am Samstag, 18.10. 19:00 Uhr gegen die Reserve des Regionalligisten Regenstauf.

 
Herren II holen noch Remis in Uttenreuth
Donnerstag, 09 Oktober 2014

Nach einer sensationellen Aufholjagd haben die Herren des SVW II sich noch ein Unentschieden gegen Uttenreuth erkämpft.

Image

Der Start verlief etwas unglücklich, Reinfelder/Czichos gewannen zwar 3:0, aber sowohl Tiefel/Springer als auch Raatz/Wagner verloren denkbar knapp. Auch die ersten Einzel im vorderen Paarkreuz gingen verloren: Czichos gegen Rothhaupt und Reinfelder gegen Jäckel mussten sich trotz gutem Spiel geschlagen geben. Nachdem auch Tiefel erst im dritten Satz ins Spiel fand, diesen aber in der Verlängerung verlor, stand es bereits 5:1 für Uttenreuth, ehe Springer gegen Meier und Raatz gegen Lin die ersten engen Spiele gewinnen konnten. Schlecht lief es dagegen für Wagner, der gegen Bardonski gar nicht zurecht kam.

Als auch noch im Spitzenspiel Reinfelder gegen Rothhaupt unterlag und Springer gegen Höhne viel zu schnell die Segel streichen musste, während parallel Czichos sich mit Jäckel einen heißen Kampf lieferte, stand es bereits 8:3 für Uttenreuth. Czichos gewann in 4 und hielt den SVW am Leben. Tiefel fand endlich zu seinem Spiel und konnte gegen Meier punkten. Nun lag es am hinteren Paarkreuz, das Schlussdoppel noch zu erreichen, was auch gelang, allerdings denkbar knapp! Wagner drehte einen 1:2 Satzrückstand und ein 1:7 im Vierten, wobei er 2 Matchbälle abwehrte, und Raatz lag auch schon 1:2 zurück, machte es aber in den Sätzen 4 und 5 nicht mehr so spannend und gewann am Ende klar.

Als es weit nach Mitternacht ins Schlussdoppel ging, lief es für Reinfelder/Czichos erst mal nicht so gut, der erste Satz ging mit 11:8 weg. Es folgten drei Sätze mit Verlängerung und die Weiherhöfer konnten nach Abwehr von 2 Matchbällen im Vierten den Satzausgleich erzwingen. Davon erholten sich Rothhaupt/Lin nicht mehr und mussten sich mit 5:11 geschlagen geben.

Im ersten Saisonspiel hatte der SVW II bereits Diespeck mit 9:4 geschlagen und steht nun mit 3 Punkten aus zwei Spielen prima da.

 
Herren I: Klare Niederlage gegen Ligenprimus
Freitag, 03 Oktober 2014

Mit einer klaren 1:9 Niederlage gegen den TV Altdorf starteten die Spieler um den neuen Mannschaftsführer Wolfram Lipp in die neue Landesliga Saison.

Weiherhof musste verletzungsbedingt auf die etatmäßige Nummer 6 Andreas Veitinger verzichten. Da parallel die zweite Mannschaft ein wichtiges Punktspiel bestreiten musste, wurde Harry Dietz zu seinem ersten Landesliga Einsatz verpflichtet.

Altdorf als Absteiger aus der Bayernliga Nord in die Liga dazugekommen konnte sich mit zwei Oberliga-Spielern verstärken und zeigte von Anfang, an wer der klare Titelfavorit in dieser Saison ist.

Altdorf startete furios mit einem 3:0 nach den Eingangsdoppeln.

Spitzenmann Bolshem konnte im Anschluss nicht an die starke Rückrundenleistung der letzten Saison anknüpfen und verlor glatt in 3 Sätzen gegen den Teamkapitän der Altdorfer Spille. Keine guten Voraussetzungen hatte Lipp gegen seinen ehemaligen Steiner Vereinskollegen Berr. Zu gut kannte Berr das Spiel des Weiherhofer Kapitäns und setzte sich mit 3:1 durch.

Auch Meisenberg fand gegen den das athletische Topspin Spiel von Lang kein Gegenmittel und verlor ebenso mit 1:3. Die anbahnende mannschaftliche Höchststrafe für den SVW vermied Böhm mit einem 3:2 Sieg gegen Steffen Kirner. Zwar konnte man deutlich den verletzungsbedingten Trainingsrückstand Kirners sehen - dennoch beachtlich wie dynamisch und konsequent der Weiherhofer Böhm sein Topspin Spiel dem Altdorfer aufdrückte.

Im Duell der Generationen setzte sich das aufstrebende Altdorfer Talent Preu deutlich gegen Materialspieler Harry Dietz durch.

Tollen TT-Sport boten die beiden Spitzenakteure der Teams im Duell der „Einser“. Hier zeigte aber Berr das er deutlich mehr Spielpraxis in den letzten Wochen bei Turnieren sammeln konnte und münzte dies in einen verdienten 3:1 Sieg um.

Eine hohe Niederlage für SVW I – aber verschmerzbar, hatte man doch mit den Altdorfern die beste Mannschaft der Liga zu Gast. Aber es ist sicherlich von Vorteil mit so einem Spiel in den Rhythmus der Liga zukommen und jetzt konzentriert die Aufgabe des Klassenerhalts angehen.

Bereits am Samstag, 11.10.2014 geht es nach Kümmersbruck zum starken Aufsteiger. Hier muss eine Leistungssteigerung her um das nötige Selbstbewusstsein für den Rest der Saison zu bekommen.

 
Saison Vorbericht Herren I
Donnerstag, 21 August 2014

Nach der erfolgreichen Saison 2013/14 steht in wenigen Wochen der Start zur neuen Saison an. Auf den Erfolgen der letzten Saison können sich die Spieler um Bolshem & Co nicht ausruhen.

Mit dem mittelfränkischen Pokalsieg auf Verbandsebene und einem tollen 4ten Tabellenplatz (nur aufgrund des schlechteren Spielverhältnisses wurde der zweite Platz und die Teilnahme an der Relegation zur Bayernliga verfehlt), konnte das TT-Aushängeschild des SV Weiherhof eine der erfolgreichsten Saisons verbuchen.

Vorausblickend auf die neue Saison müssen die Ziele in der kommenden Saison neu gesteckt werden. Mit dem TSV Stein und dem TSV Ansbach sind zwar zwei Top Teams aus der Liga aufgestiegen, aber dass damit dann in der nächsten Saison automatisch der SVW im oberen Drittel zu erwarten wäre, ist nach genauerer Analyse im Vorfeld kaum anzunehmen. Zu stark ist die Konkurrenz, die dem SVW bei nicht entsprechend starker Mannschaftsleistung den Abstieg gefährlich nahe bringen kann.

Im Gegensatz zu letzter Saison ist der SVW keiner Mannschaft auf dem Papier überlegen. Absoluter und nahezu unangefochtener Top Favorit ist der Liga-Primus TV Altdorf. Der Bayernliga-Absteiger tritt stärker an als im Abstiegsjahr. Mit Philipp Berr und dem mittelfränkischen TT-Urgestein Steffen Kirner hat der TV zwei mittelfränkische Topspieler vom ehemaligen Oberligisten TSV Stein verpflichtet.

Vielleicht kann der Aufsteiger TB/ASV Regenstauf den Mittelfranken gefährlich werden – die Oberpfälzer profitieren durch Neuzugänge in der ersten Mannschaft, so dass sich die letztjährigen Oberliga Spieler jetzt in den Dienst der zweiten Mannschaft stellen. Auf den ersten 4 Positionen sollten die Regenstaufer den meisten Teams überlegen sein. Schwachpunkt ist wahrscheinlich das unbekannte hintere Paarkreuz, die nach jetzigen TTR-Stand keine Schwergewichte in der Liga sind.

Ähnlich aufgestellt sind die zweiten Aufsteiger aus der Oberpfalz, TSC Kümmersbruck. Mit den drei Hummel-Brüdern haben die "Brucker" ein starkes und erfahrenes TT-Trio welches kurz vor Wechselschluss mit dem jungen bayerischen Top-Talent Elias Grünwald stark ergänzt werden konnte.

Das größte Fragezeichen steht nächste Saison hinter dem TV Hilpoltstein. In kompletter Aufstellung dürfte die Reserve des Drittligisten um den Titel spielen – Fragezeichen stehen allerdings hinter dem starken Spitzenpaarkreuz. Paul Link konnte gesundheitlich den größten Teil der letzten Saison nicht mitwirken, ebenso fraglich ist wie oft der slowenische Neuzugang Jaka Golavsek an die Platte gehen wird. Damit könnten die „Hipper“ je nach Aufstellung zur Wundertüte der Saison werden.

Mindestens gleich stark muss der TSV Dinkelsbühl einzuschätzen sein. Die Südwest-Mittelfranken bleiben genau wie der SV Weiherhof ihrer Team-Zusammensetzung treu und es wird sicherlich wie letzte Saison zwei sehr spannende Spiele gegen die Mannschaft um den Spitzenmann Benes geben.

Die SpVgg Erlangen und der ASV Burglengenfeld konnten jeweils von ehemaligen Ligakonkurrenten Spieler aus dem vorderen Paarkreuz abwerben. So wechselte Christian Kronenberg vom Absteiger Burgweinting zu Burglengenfeld und Erlangen konnte mit Norbert Speckner vom TSV Stein einen dicken Fisch angeln. Mit diesen Verpflichtungen haben die beiden Teams von der Papierform mindestens Augenhöhe mit dem SVW und auch für diese Teams wird es primär um den Erhalt der Liga gehen.

Dieses Ziel verfolgt auch der Aufsteiger FC Eschenau, welcher mit Stefan Möslein und Michael Hoffmann ein wettbewerbsfähiges Spitzenpaarkreuz in die Landesliga schicken wird. Mit u.a. dem ehemaligen Bayernligaspieler Kirchner sind die Spieler um den gefährlichen Linkshänder Kliemt auch stark einzuschätzen.

Schwerer einzuschätzen ist die Vertretung aus Neukirchen b. Heiligenblut. Nominell nach TTR etwas schlechter als andere Mannschaften – doch die Kampfstärke der Mannen um Herbert Schindlatz ist auch dem SVW bekannt und es wird ein weiter und schwerer Weg um die Punkte aus den Tiefen der Oberpfalz holen zu können.

Es steht eine sportlich schwere und herausfordernde Saison bevor. Bei fast jedem Team kann gepunktet werden, ebenso aber auch Punkte gelassen werden. Vor allem die Ausgeglichenheit der Liga erfordert, dass der SVW von Anfang an Punkte sammelt.

Voraussetzung dafür ist weiterhin der tolle mannschaftliche Zusammenhalt und ein entsprechender Trainingseinsatz. Auch wird wieder die Ersatzbank des SVW entscheidend sein, um Ausfälle wie letztes Jahr kompensieren zu können. Ebenso hofft der SVW wieder auf zahlreiche Unterstützung, die den notwendigen Unterschied machen kann.

Die erste Standortbestimmung in der neuen Saison ist das Heimspiel am Donnerstag 02.10.2014. Dann wird der SVW dem TV Altdorf auf den Zahn fühlen und vielleicht können Bolshem & Co. eine erste Überraschung einfahren.

weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 77 - 80 von 237