26. Juni, 28. Rothsee-Triathlon
Samstag, 09 Juli 2016

Image
Als Höhepunkt des Triathlon-Wochenendes am Rothsee gingen am Sonntag die Teilnehmer des Hauptwettkampfes über die Olympische Distanz an den Start. Bei angenehmen 20 Grad nahmen die Athleten 1500 Meter Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und als Finale einen Zehnkilometerlauf in Angriff. 

Fortsetzung ....

Zwei Wochen Später – der Roth Triathlon, olympische Distanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren, 10 km Laufen) - das eigentliche Highlight sollte kommen. Die Hitze der Vortage hatte mich ordentlich beeindruckt und das Wasser so erwärmt, dass man ohne Neopren starten musste. Es fiel somit zwar meine große Sorge weg, wie ich im Wechselbereich aus dem Anzug komme, dafür war das Schwimmen ohne Anzug eine Premiere, die es daher nicht besser machte. 

Noch 2 kg leichter und durch Bier und Fischsemmeln vom Brauereifest in Zirndorf vitalisiert, habe ich mich am Startstrand intensiv gefragt: „Was machst du hier?“ Von unserer Truppe der Ganswanderung sind außer mir nur Michael und Arne übriggeblieben. In einer Startgruppe ging es dann gemeinsam ins Wasser. 

Erstmal im Wasser habe ich beim ersten Eintauchen eine gute Ladung Seewasser eingeatmet. Dann lief beim Schwimmen alles rund. Das Radfahren, eher meine Disziplin, lief bombastisch. Abschließend zum Laufen. Ich hatte in den letzten 2 Wochen nur einmal trainiert, da mir der Metropolmarathon doch schwer in den Beinen lag. Die 10 km sollte man doch unter einer Stunde schaffen. Diese Zielvorgabe erschien mir im Vorfeld machbar. Nach 2 Stunden Ausdauersport habe ich dann im Wettkampf für mich feststellen müssen, wo meine Grenzen sind.  Michael und Arne haben da ihre Qualitäten zeigen können. Aber Ankommen ist alles.

Christoph