46. Berlinmarathon am 29.September 2019
Freitag, 04 Oktober 2019
Image
Platzhalter - bis ein richtiges Foto kommt


Berlin, wir kommen ...


Dass wir nach Berlin fahren werden, war klar. Ein Fragezeichen stand bei Gerhard lange vor dem Start des Marathons. Je näher der Termin rückte, desto wahrscheinlicher wurde seine Teilnahme.


Aber, ob knapp sechs Wochen Training ausreichen würden, die 42,195 km zu schaffen?


Der Sonntag war, zumindest am Morgen, optimal für den Lauf. Na ja, zumindest 5 km ohne Regen.


Für mich als Zuschauerin und Betreuerin nicht so optimal. An der Strecke stehen bin ich ja gewohnt, aber so viel Wasser von oben!!! Scheinbar sind die Berliner hart im Nehmen; das schlechte Wetter tat der Stimmung an der Strecke keinen Abbruch.


Der erste Stopp bei km 7. Auf Candy musste ich nicht lange warten. Kein Wunder, denn er startete fast 30 Minuten früher und lief etwas schneller. Dank Tracking weiß der Zuschauer, wo sich seine Favoriten gerade befinden. Gerhard kam auch zur angepeilten Zeit vorbei. Jetzt ab zu km 20.


Ich musste die U-Bahn wegen technischer Probleme wechseln und so verpasste ich Candy um drei Minuten. Die Zeit, bis Gerhard kam, verbrachte ich bei einer Tasse Kakao. Herrlich, dieses Getränk.


In guter Verfassung passierte Gerhard die 20km Marke. Schnell die Flaschen ausgetauscht und Gels übergeben, dann war er auch schon wieder weg.


Jetzt hatte ich viel Zeit. Der nächste Treffpunkt war km 37. Hier war leider kein Platz zum Unterstellen. Ich stand sprichwörtlich im Regen. Zwischendurch hatte ich mit Dirk telefonischen Kontakt. Das war sehr hilfreich, fiel doch das Tracking zwischendurch aus. Hoppla, Candy kam schneller als erwartet (Nettozeit 3:4755). Schnell anfeuern und dann auf Gerhard warten und dabei die anderen Läufer anfeuern.


Ganz locker, nicht wie sonst bei km 37 kam Gerhard an. Alles gut. Keine Schmerzen!


Nach 4:26:33 war Gerhard im Ziel. Gefinisht mit minimalem Training. Top Leistung. Ging aber auch nur, weil die Grundlagen vorhanden sind.


Und nächstes Jahr sehen wir uns wieder in Berlin


Immer an der Strecke - Renate