21.Dreikönigslauf in Kersbach
Dienstag, 09 Januar 2007

21.Dreikönigslauf in Kersbach 06.Jan.2007 über 12 km

Eigentlich zog es mich – zur Eröffnung des Laufreigens 2007 – nicht wirklich nach Kersbach. 4 x 3 km. An einem derartigen Wettkampf hatte ich noch nie teilgenommen. Stellte mir vor wie eintönig und zermürbend 4 gleiche Runden werden könnten. Donnerstag Vormittag hatte ich meinen inneren Schweinehund in seinen Zwinger zurückgedrängt und mich doch angemeldet. 

 

 

Ein Grund war die Wetterprognose, die da hieß:  8 Grad und kaum 
Ni Niederschlag
und ein weiterer: ein Hase namens Gerhard. Die Startzeit 12.00
     Uhr ist auch nicht unangenehm.
Kurz nach 11 Uhr waren Jochen und ich vor 
     Ort und da kamen auch schon Gerhard und Renate.
Das ist auch ein Vorteil 
v   von kleineren Veranstaltungen, die Übersichtlichkeit. 

Bei der Startnummernausgabe stießen wir schließlich auch noch auf Klaus und ed die immer gut gelaunte Julia. 

Tja, dann folgte der übliche Ablauf: leichtes Einlaufen, weg mit dem  
Tr Trainingsanzug, kleinen Schluck
aus der Pulle und ab Richtung Start. Noch ein 
k   kleiner Auftritt vom „Extremläufer“ Heukemes und ein
paar Worte vom    
     Bürgermeister und dann gings los. 

      1.      Runde – das Feld ist noch recht dicht gedrängt mitunter kräftiger Nieselregen und auf offener Strecke leichter Gegenwind 
2.      Runde – wird schon langsam härter das Tempo beizubehalten

      3.      Runde – brauche anfangs Flüssigkeit vom Stehausschank, daß hat ca. 15 Sek. gekostet weil nichts

vorbereitet war (vermutl. weil der Tee warm bleiben sollte) .... o.k., o.k., bei 10 bzw. 12 km sollte

      man eigentl. keinen Trinkstopp machen  ..... ;o))

      4.      Runde – die Letzte war erwartungsgemäß die Härteste.

Während der letzten 3 Monate hatte ich mein Hauptaugenmerk auf die Ausdauer gelegt.

Da gab es keine echten Tempoläufe bzw. Sprints.

In Anbetracht dessen konnte ich mit einer Zeit von 1 Std. 52 Sek. durchaus zufrieden sein. Und das war/bin ich auch.

Gerhard hatte das Rennen wieder gut eingeteilt und wollte partout nicht  s e i n  Tempo laufen. Da wäre für ihn locker wieder die Vorjahreszeit drin gewesen. Abermals vielen Dank.

Was wäre noch erwähnenswert ?

Die Zeiterfassung erfolgt über den Barcode auf der Startnummer, d.h. beim Start möglichst weit vorne stehen.

Es ist ein schneller Lauf,der zu gut 2/3 von Männern bestritten wird. Die Organisation nach bereits 20 Veranstaltungen bestens eingespielt und die Kuchentheke   .....  ein echter Augen-bzw.Gaumenschmaus

 

 

Heike Heller